Was ist Videoanalyse?

Videoanalyse bezeichnet alle Lösungen, bei denen das Videoüberwachungssystem automatisch eine Auswertung des erfassten Videomaterials vornimmt. Die Anwendungen, die diese Analyseleistung erbringen, werden auch als Videodaten-Analyse (VCA) oder als Videoanalyse (VA) bezeichnet.

Wozu Videoanalyse?

Heutzutage werden Videodaten in großen Mengen aufgezeichnet, doch nur ein Bruchteil des Materials wird überhaupt angesehen oder überprüft.

Wichtige Ereignisse können ohne den Einsatz von Videoanalyse übersehen werden. Zwischenfälle und unerwünschte Aktivitäten werden nicht rechtzeitig entdeckt oder verhindert.

Reduzierung der Netzwerkbelastung sowie des Speicherbedarfs

Der Einsatz von Videoanalyse reduziert den Speicherbedarf und die Netzwerkbelastung enorm, da nur dann aufgezeichnet wird, wenn auch Aktivitäten detektiert werden.

Bei modernen Kameras sind solche Analysealgorithmen integriert. Die Verarbeitung und Weiterleitung des Videomaterials geschehen automatisch.

Somit trägt Videoanalyse aktiv dazu bei die Wirtschaftlichkeit eines Videosystems zu verbessern.

Je größer das Videoüberwachungssystem, umso schwieriger wird es die Übersicht zu behalten. Gerade der heutzutage gängige Multimonitorbetrieb moderner Videosysteme macht es dem Personal besonders schwer die Geschehnisse im Auge zu behalten.

Durch den Einsatz intelligenter Videoanalyse können wenige Mitarbeiter selbst sehr große Anlagen überwachen, da unerwünschte Vorkommnisse automatisiert detektiert werden.

Intelligente Videosysteme unterstützen die Arbeit des Personals und informieren es beispielsweise über Personen in Bereichen mit Zugangsbeschränkungen, über Geisterfahrer oder über etwaige Manipulationsversuche an Überwachungskameras.

Ermittlung von Speicherbedarf

Hier findet ihr eine Auflistung von Überwachungskameras und die benötigten Kapazitäten für eine Aufzeichnung mit unterschiedlichen Übertragungsraten.

Schnelleres Abrufen von gespeichertem Videomaterial

Gespeichertes Videomaterial nach Zwischenfällen zu durchsuchen ist sehr zeitaufwendig, da das Personal die gesamte Aufzeichnung ansehen muss.

Aus diesem Grund wird es meistens aufbewahrt und nach einer bestimmten Zeit gelöscht.

Durch den Einsatz von Videoanalyse, z.B. Bewegungserkennung, wird nur relevantes Videomaterial gespeichert, da nur bei Aktivität gespeichert wird.

Müssen alte Aufzeichnungen durchsucht werden wird nur Material abgerufen, das den betreffenden Zwischenfall potentiell enthalten kann.

Darüber hinaus können intelligente Videosysteme, die z. B. den Video-Datenstrom während der Aufzeichnung mit Markierungen versehen haben, das Videomaterial von mehreren Tagen automatisch durchsuchen und die richtige Stelle innerhalb von Sekunden finden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beispiel einer Bewegungserkennung von der Axis Video Motion Detection

Überwachungskamera als Marketinginstrument

Durch Videoanalyse lässt sich Videoüberwachungssystem auch für andere Bereiche abseits der Sicherheit nutzen.

So können sie in Einzelhandelsgeschäften dazu verwendet werden, das Kundenverhalten zu analysieren, z. B. wie viele Kunden vor einem bestimmten Regal stehen bleiben oder wie sich die meisten Kunden durch das Geschäft bewegen (Heatmaps).

Auf Flughäfen können intelligente Videosysteme messen, wie lange Reisende am Abfertigungsschalter warten. Diese Daten können vom Personal direkt verwertet werden und verkürzen die Wartezeit der Reisenden.

Intelligente Videosysteme bieten vielfache zusätzliche Verwendungsmöglichkeiten der Videoüberwachungsinfrastruktur und sorgen somit für eine hohe Investitionsrentabilität (ROI).
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Storemetrics von unserem Partner vizualize

Welche Analysefeatures gibt es?

Die Anwendungsgebiete leistungsfähiger Videoanalyse sind vielfältig und gehen weit über die normale Videoüberwachung hinaus. Ständig kommen neue Analysefunktionen hinzu und vor allem auf dem Gebiet künstlicher Intelligenz finden viele Ideen Anwendung im Alltag der Videoüberwachungsbranche. Der Großteil aller Videoanalysenutzer verlässt sich jedoch auf erprobte Funktionen:

Bewegungsverfolgung

Kameras folgen der Bewegung von Personen auf einem definierten Gebiet.

Objektklassifizierung

Ein Objekt wird anhand definierter Parameter eindeutig identifiziert.

Personenzählung

Personen/Fahrzeuge werden an Ein- und Ausgängen gezählt.

Virtueller Zaun

Bei Überschreitung des virtuellen Zauns schlägt das System Alarm.

Alarmzonen & Sperrgebiete

Bewegungen in Alarmzonen werden zuverlässig detektiert.

zurückgelassene Objekte

Das System schlägt Alarm sobald ein Objekt erkannt wird.

Richtungserkennung

Das Videosystem schlägt nur Alarm, wenn eine Person sich in eine definierte Richtung bewegt.

Herumlungern

Wird eine Person im definierten Bereich erkannt schlägt das System Alarm.

Verweilzeit

Das System schlägt Alarm sobald eine definierte Verweilzeit überschritten wurde.

Belegung & Objektdichte

Ab einer bestimmten Objektdichte wird ein Alarm ausgelöst.

automatische Dome-Verfolgung

Die Dome-Kamera folgt automatisiert einem Objekt.

Nummernschilderkennung

Zuverlässige Erkennung von Nummernschildern.

Mehr zum Thema Videoanalyse?

Wir helfen Ihnen gerne weiter in allen Fragen rund um das Thema Videoanalyse weiter. Egal ob kostenlose Beratung oder Anfrage nach individuellen Lösungen.