Datenschutz in der Videoüberwachung

Videoüberwachung schreitet immer weiter voran. Auch wenn Deutschland weit entfernt ist vom kompletten Überwachungsstaat, ist der Einsatz der Überwachungskameras erheblich angestiegen. Vor allem kleinere Unternehmen und Privatpersonen entdecken Das Thema Videoüberwachung für sich neu. Netzwerkkameras und Software werden immer billiger, Installation und Bedienung immer leichter. Damit sinken die Einstiegsgrenzen für alle Beteiligten.

Die Rechtsgrundlage

„Bei einer Videoüberwachung werden – je nach Ausgestaltung – gegebenenfalls personenbezogene Bilddaten erhoben und verarbeitet. Eine solche Datenverarbeitung ist grundsätzlich verboten und nur dann ausnahmsweise zulässig, wenn Rechtsvorschrift dies erlaubt oder die Betroffenen zuvor wirksam eingewilligt haben (so genanntes Verbot mit Erlaubnisvorbehalt).“ - LDI NRW

Videoüberwachung nur mit Ausnahmen zulässig

Es gibt verschiedene gesetzliche Vorschriften, die Voraussetzungen für eine zulässige Videoüberwachung festlegen. Welche Rechtsgrundlage Anwendung findet, hängt vor allem davon ab, wer für die Videoüberwachung verantwortlich ist:
Regelung für die Plozei
Regelung für Ministerien, Kommunen und andere Behörden
Regelung für Privatpersonen und privatrechtlich organisierte Unternehmen

Der Bereich Videoüberwachung unterliegt strengen Rechtlinien, weswegen wir als etabliertes Unternehmen mit 20 Jahren Erfahrung davon abraten, ohne professionelle Beratung, Videoüberwachung zu installieren. Bei unseren Projekten achten wir immer darauf datenschutzkonform zu arbeiten und alle Richtlinien einzuhalten. Dafür haben wir auch einen Datenschutzbeauftragten im Unternehmen, der nur für dieses Thema zuständig ist.

Können wir Ihnen bei diesem Thema weiterhelfen?

KOSTENLOSE BERATUNG ANFORDERN

image
Sie wollen mehr zum Thema erfahren und wissen wie die Rechtsgrundlage für Videoüberwachung durch private aussieht? Dazu empfehlen wir ihnen die folgende Orientierungshilfe des Landesbeauftragen für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW

HIER PDF RUNTERLADEN

Datenschutz-Grundverordnung

Mit Inkraftreten der Datenschutzgrundverordnung unterliegen alle Unternehmen neuen Rechtlinien. Auch die VTIS GmbH hat diesbezüglich zahlreiche Updates vorgenommen, um weiterhin datenschutzkonform ihre Dienstleistungen anbieten zu können. Mit der Nutzung unserer Webseite und aller unserer Dienste sind Sie bezüglich der DS-GVO auf der sicheren Seite. Alle Infos zu diesem Thema finden Sie auf der offiziellen Homepage der DS-GVO.

Datenschutzfolgeabschätzung

Wichtige Information bewzüglich der Datenschutzfolgeabschätzung (ehmls. BDSG)!

"Diese ist immer dann durchzuführen, wenn besonders sensible Daten nach § 3 Abs. 9 BDSG verarbeitet werden oder die Datenverarbeitung dazu bestimmt war, die Persönlichkeit des Betroffenen, einschließlich seiner Fähigkeiten, Leistungen oder seines Verhaltens zu bewerten. In diesen Fällen prüft der Datenschutzbeauftragte die dem Verfahren innewohnenden besonderen Risiken für die Rechte und Freiheiten des Betroffenen und gibt am Ende dieser Prüfung eine Stellungnahme zur Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung ab. Genau wie die Vorabkontrolle dient die Datenschutz-Folgenabschätzung also der Bewertung von Risiken und deren mögliche Folgen für die persönlichen Rechte und Freiheiten der Betroffenen." Quelle

VTIS Fernwartung
Teamviewer
Kontaktieren Sie uns