Blog

Professionelle Videoüberwachung

Blog

Professionelle Videoüberwachung - Was soll sie können?

Übersicht

1. Effizienz

Eine professionelle Videoüberwachungsanlage ist immer effizient. Das bezieht sich sowohl auf die Infrastruktur (Bandbreite, Switche, verlegte Kabel, Masten etc.), als auch auf die Anzahl der eingesetzten Kameras. Diese müssen im Verhältnis zu den Anforderungen und den Überwachungszielen stehen.

BEISPIEL: Eine PKW-Einfahrt soll mit einer 24/7 Aufzeichnung ausgestattet werden und gleichzeitig einkommende und ausgehende Fahrzeuge anhand des Nummernschilds erkennen und dokumentieren. Für diese Anforderung reicht eine einzige Kamera mit der richtigen VMS. Für dieses spezifische Szenario mehrere Kameras einzusetzen ist nicht seriös und würde am Ziel vorbeischießen.

Eine beliebte Vorgehensweise von einigen Anbietern von Videoüberwachung ist es auch teure Hard- und Software einzusetzen, wo auch günstigere Varianten völlig ausreichen würden.

BEISPIEL: In einem Lager soll die Laderampe beobachtet und aufgezeichnet werden. Da die relevanten Objekte (Personen, Geräte etc.) verhältnismäßig nah an der Kamera operieren, reicht eine HD-Kamera mit einer Auflösung von 720p. Mit dieser Auflösung können wichtige Details wie Gesichter einwandfrei erkannt werden. An dieser Stelle eine 4K-Kamera einzusetzen wäre eine überteuerte Option.

Eine professionelle Videoüberwachung ist also nicht gleichbedeutend mit einer großen Anzahl teurer Kameras, sondern ist immer präzise an die Anforderung angepasst.

2. Zuverlässigkeit & Langlebigkeit

Überwachungskameras, Netzwerkkomponenten, grundsätzliche alle Bestandteile einer Videoüberwachungsanlage werden stark beansprucht. Der Dauerbetrieb fordert Hardware im besonderen Maße und zieht Verschleißerscheinung nach sich. Daher ist es wichtig, dass eine Videoanlage;

  • aus qualitativ hochwertigen Komponenten zusammengesetzt ist,
  • vom Anbieter mit Garantie auf einzelne Geräte versehen wird,
  • Im Störfall vom Anbieter oder Servicepartnern repariert wird
  • In regelmäßigen Intervallen mit Patches und Updates versehen wird

3. IT-Sicherheit und Datenschutz

Eine 100-prozentige Sicherheit kann kein Netzwerksystem der Welt garantieren. Es gibt immer technische oder viel wahrscheinlicher menschliche Faktoren, die dazu führen, dass Daten abgegriffen werden können. Mit den richtigen Maßnahmen kann eine professionelle Videoüberwachung aber 99% dieser Fälle verhindern.

Das wichtigste und effektivste Mittel, um eine Netzwerk-Videoanlage zu schützen, ist der Betrieb auf einem gesonderten Netzwerk.

Eine strenge physikalische Trennung zwischen Firmennetzwerk und Videonetzwerk bringt viele Vorteile mit sich. Die Videostreams belasten nicht das Firmennetzwerk und es ist vor Zugriffen geschützt, da keine Verbindung zwischen beiden Netzwerken besteht.

Neben der Netztrennung sind weitergehende Lösungen für die IT-Sicherheit ein wichtiges Merkmal einer hochwertigen und durchdachten Videoanlage, wie z.B. Firewalllösungen und Monitoring.

4. Ausfallsicherheit mit Monitoring

Ein typisches Merkmal von Videoüberwachungsanlagen ist der ununterbrochene Betrieb über lange Zeiträume hinweg. Ausfallsicherheit ist in diesem Fall ein wichtiges Kriterium.

Mit einem sog. Monitoring wird die Ausfallsicherheit sichergestellt. Mit Monitoring wird die Hardware mittels unterschiedlichster Sensoren überwacht. Verfügbarkeitsabfragen prüfen dabei das gesamte Videonetzwerk in Echtzeit. Im Falle eines Falles meldet das Monitoring eine Störung, auf die unmittelbar reagiert werden kann.

BEISPIEL: Ein Standort mit 30 Überwachungskameras. Diese zeichnen auf und schicken Livebilder an eine zentrale Leitstelle. Hier können aber z.B. nur 6 Streams gleichzeitig auf den Monitoren aufgeschaltet werden. Sollte in diesem Fall eine Kamera unbemerkt ausfallen, fällt es erst auf, wenn es zu spät ist. Die Aufzeichnung oder das Livebild sind verloren. Genau das verhindert Monitoring.

Mehr zum Thema Monitoring

Die VTIS GmbH bietet eine völlig autonome und individuelle Monitoring-Lösung für Ihr Unternehmensnetzwerk.

5. Professionelle Videoüberwachung ist leicht zu bedienen

Jede Videoüberwachungsanlage muss leicht zu bedienen sein. Je nach Branche arbeiten unterschiedlichste Personen mit der Videoanlage, wie z.B. Mitarbeiter vom Sicherheitsdienst, Privatdetektive, Filialleiter oder sogar Privatpersonen.

Keiner von diesen Personen ist ein Spezialist für Videoüberwachung und muss (nach einer kurzen Einarbeitungszeit) in der Lage sein die wichtigsten Funktionen zu bedienen (Streams aufschalten, Aufzeichnungen ansehen und auslagern etc.).

Eine Professionelle Videoanlage ist für den Endnutzer unkompliziert.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit den gesamten Betrieb der Videoüberwachungsanlage komplett durch externe Dienstleister abzudecken. Da Videodaten sensible Informationen enthalten, wird jedoch auf diese Option vom Kunden oft verzichtet und der Betrieb intern vorgenommen.

Den richtigen Anbieter finden

Eine professionelle Videoüberwachungsanlage muss nicht unbedingt von einem spezialisierten Unternehmen kommen. Gerade im privaten Gebrauch für Haus und Eigenheim oder für kleine Überwachungsobjekte, kann mit der richtigen Beratung und Anleitung eine professionelle Videoanlage realisiert werden. Das liegt unter anderem daran, dass Preise für Netzwerk-Überwachungskameras in den letzten Jahren immer weiter gesunken sind und die Verfügbarkeit auf Online-Plattformen gleichzeitig gestiegen ist.

Übersteigt eine Videoanlage den Rahmen eines Privatgebrauchs oder umfasst mehrere Überwachungsziele, ist das Heranziehen eines spezialisierten Unternehmens ratsam.

Doch wie findet man einen guten Anbieter für Videoüberwachung und worauf ist bei der Anbieterwahl zu achten?

Damit keine blinde Kaufentscheidung getroffen wird, gibt es wichtige Punkte, die vorab geklärt sein müssen. Jeder seriöse Anbieter von Sicherheitstechnik sollte diese Punkte in einer Beratung vor der Installation geklärt haben.

1. Situationsanalyse vor Ort

Nach dem Erstkontakt mit einem Anbieter sollte dieser, noch bevor ein Angebot unterbreitet wird, eine vor Ort Analyse des Objektes in Absprache mit dem Kunden vornehmen. Erst hier können alle Details evaluiert und eingeschätzt werden. Dazu gehören:

  • Sind Überwachungsziele formuliert?
  • Sind sie (technisch) sinnvoll?
  • Sind sie umsetzbar/machbar?
  • Ist vor Ort befindliche Infrastruktur ausreichend (Internet-Bandbreite, elektrische Leitungen etc.).
  • Entspricht die Machbarkeit den Preisvorstellungen des Kunden?
  • Ist das Projekt in der vorgegebenen Zeitspanne umsetzbar?

AUSNAHMEN: Nicht jedes Projekt wir mit einer Analyse vor Ort beginnen. Es gibt Kunden, die bereits explizit formulierte Anforderungen stellen, wie z.B. in Ausschreibungen. Alle Details sind dort bereits von technischen Beratern formuliert. Der Anbieter muss nur noch ein Angebot bereitstellen, auf dessen Grundlage eine Entscheidung getroffen wird.

2. Technische Fragen klären

  • Sollen die Überwachungskameras nur streamen oder auch aufzeichnen, wenn ja,
  • wann und wie lange sollen Kameras aufzeichnen?
  • Werden weiterführende Funktionen benötigt? (Kennzeichenerkennung, Bewegungsverfolgung etc.)
  • Wer wird die Kameras bedienen?

3. Datenschutz und DSGVO

  • Hat der Anbieter einen Datenschutzbeauftragten im Unternehmen?
  • Werden DSGVO-Verordnungen eingehalten
  • Wird der Datenschutz bei der Umsetzung der Videoanlage bedacht?
  • Welche Möglichkeiten bietet der Anbieter für Datenschutz, z.B. bei der Aufzeichnung von Personal oder öffentlichen Plätzen?

4. Zertifikate und QM-Nachweise

QM-Nachweise und Zertifizierungen sind einer der wichtigsten Indikatoren für seriöse, professionelle Unternehmen. Oft werden die Zertifikate bei der Umsetzung großer oder internationaler Projekte sogar vorgegeben.

Auch die Zertifizierung einzelner Mitarbeiter zeugt von Qualität. Spezialisierungen und Weiterbildungen sind im Bereich Netzwerktechnologie und Videoüberwachung unbedingt notwendig, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Weitere Tipps für die Anbietersuche

1. Herstellerunabhängigkeit

Eine seriöse Errichterfirma bietet normalerweise unterschiedliche Hard- und Software an und ist nicht auf einen einzigen Hersteller/Lieferanten begrenzt. Für Viele Projekte lohnt es sich Alternativen in Betracht zu ziehen, die entweder kostengünstiger sein können, bessere Performance liefern oder sogar beides in sich vereinen.

2. Anbietersuche über Reseller

Anbieter von professionellen Videoüberwachungsanlagen verlassen sich bei der Lieferung von Hard- und Software auf zentrale Reseller. Diese können rund um die Uhr eine hohe Verfügbarkeit gewährleisten und bieten einen direkten Draht zu Herstellern.

Im Umkehrschluss haben diese Reseller ein großes Partnernetzwerk von Errichtern, Planungsbüros und Systemhäusern. Ein Unternehmen für Videoüberwachung über Reseller zu suchen ist eine sinnvolle Vorgehensweise.

3. Testanlagen

Bei größeren Projekten, die z.B. mehrere Standorte betreffen, ist es übliche Vorgehensweise Testfilialen bauen zu lassen und diese auf Herz und Nieren zu prüfen.

Sollten hierbei Probleme auftauchen, besteht die Möglichkeit Korrekturen am Konzept oder System vorzunehmen oder sogar auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem Unternehmen zu verzichten, ohne vertraglich an weitere Objekte gebunden zu sein.

4. Service & Support

Auch nach einer Installation und Inbetriebnahme sind Dienstleistungen im Zusammenhang mit Videoüberwachung wichtig. Grundsätzlich sind Videosysteme wartungsarm, das schließt jedoch nicht aus, dass Störungen vorkommen können, Hardware beschädigt wird oder ganz einfach Updates nötig sind, um die Funktionalität eines Systems zu gewährleisten.

In diesen Fällen ist es am einfachsten das Unternehmen zu beauftragen, dass die Anlage bereits installiert hat. Damit können Kosten und Zeitaufwand gespart werden für die Suche nach neuen Serviceanbietern und deren Einarbeitung in ein bestehendes System.

VTIS Services

Als Full-Service-Systemhaus bieten wir alle Services rund um Videoüberwachung an.

Sollten Sie bei der Anbietersuche auf diese Punkte achten, finden Sie mit Sicherheit den richtigen Partner für Ihr individuelles Videoüberwachungsprojekt.

Alternativ können Sie aber auch direkt die VTIS GmbH wegen einer Beratung für eine professionelle Videoüberwachung ansprechen.

VTIS GmbH - 25 Jahre Videosicherheit

Ihr Ansprechpartner für Videoüberwachung und Sicherheitssysteme

Seit 25 Jahren ist die VTIS in der Videoüberwachungsbranche als Berater, Verkäufer, Installateur und Servicepartner für seine Kunden im Einsatz. Als Full-Service-Systemhaus kennen wir alle Aspekte einer professionellen Videoüberwachungslösung.

Viele Kunden kommen zu uns, weil sie bestehende Videoanlagen haben, die nicht Ihren Anforderungen entsprechen oder schlichtweg nicht so funktionieren wie sie sollen. Das ist nicht ungewöhnlich, denn auf dem Gebiet Videoüberwachung ist es schwierig einzuschätzen welche Lösung, wo am sinnvollsten ist, was sie vorab kosten könnte und wie zuverlässig sie ist.

Aus diesem Grund bieten wir allen Interessenten eine kostenlose und unverbindliche Beratung.

Services

Kontaktieren Sie uns
+49 (0)231 880857 - 0
+49 (0)231 880857 - 77
info@vtis.de

Alle Services auf einen Blick. Klicken Sie bitte auf einen der Links um zu der entsprechenden Seite zu kommen.